Mit den Eltern kommunizieren wir mündlich, schriftlich, mit der App Kaymbu oder über einen geschützten Bereich auf unserer Homepage.

Vor oder am ersten Betreuungstag führen wir ein Eingewöhnungsgespräch. Am Ende der Eingewöhnungszeit geben wir den Eltern Feedback über den Verlauf der Eingewöhnung mit einem Evaluationsgespräch. Jeweils im Frühling findet ein ausführliches Fördergespräch statt. Bei Bedarf sind natürlich jederzeit Zwischengespräche möglich. Auch während der Bring- und Abholzeit möchten wir in erster Linie für die Kinder da sein und beschränken uns in dieser Zeit bei der Kommunikation auf das Notwendigste.

 

Jedes Kind hat ein Take-home-book, welches sowohl von den Eltern als auch von uns zum gegenseitigen Informationsaustausch genutzt werden kann. Die papiergebundene Elternkommunikation ist in einem dynamischen Kinderumfeld leider oft zu langsam und veraltet. Wir haben daher verschiedene elektronische Möglichkeiten getestet. Aus unserer Sicht und nach Rückmeldungen der Eltern hat sich die App Kaymbu als bestes Produkt bewährt. Wir setzen Kaymbu ab dem neuen Schuljahr für alle Kinder ein. Die App ersetzt das papierbasierte Take home book und beinhaltet neben aktuellen Informationen vor allem auch Bilder aus dem Alltag der Kinder.

 

Elternbriefe, E-Mails, ein Anschlagbrett oder auch unsere Homepage sind weitere Möglichkeiten, welche wir zur Kommunikation nutzen.

 

 

 

„Hilf mir, es selbst zu tun“ (Maria Montessori)


Das Kind will vom Erwachsenen unabhängig werden. Arbeiten, die das Kind selber übernehmen kann, will es selber ausführen.